EINE LEICHE ZUM DESSERT

 

Mai 2014 - Kulturzentrum Schwabniederhofen

 

Benefizveranstaltung - Rainer Endisch Saal Herzogsägmühle

 

"Wurde denn nun jemand getötet, oder nicht?" 
Diese Frage haben sich wohl viele der Zuschauer im vollbesetzten Kulze nach Ende der Vorführungen gefragt. Die Antwort lautet: Es gibt keine Antwort. Tatsächlich gab es schon einige Untersuchungen diesbezüglich, aber teilt man das Stück in seine einzelnen Erzählstränge auf, kommt man zu der Feststellung, dass es allein vom zeitlichen Ablauf unmöglich ist, was man da zu sehen bekommt. Twain weist selbst in seinem Schlussmonolog darauf hin: "Ihr Detektive kommt euch immer so clever vor, mit aus den Fingern gezogenen Schlüssen und Hinweisen, die in der ganzen Geschichte mit keinem Federstrich erwähnt wurden..." So war es vom Autor gedacht, als Parodie, die Auflösung des Falls ist mit Absicht als unlogisch konzipiert worden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theaterverein Treibhaus